Jungpflanzenanzucht und -vertrieb Dr. Willi und Marita Billau
Jungpflanzenanzucht  und -vertrieb Dr. Willi und Marita Billau

Hier finden Sie uns

Jungpflanzenanzucht Dr. Billau
Römerstr. 58-62
68623 Lampertheim

Anfahrt

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 6206 950 760

+49 172 9143902

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, und wir halten Sie immer auf dem Laufenden.

Hofladen

Öffnungszeiten

Dienstags:     10.00 bis 12.00

Donnerstags: 16.00 bis 18.00

Samstags:       9.00 bis 12.00

 

Saisonhofladen

Öffnungszeiten in Spargel

und Erdbeerzeit:

Montags bis Freitags:  8.00 bis 19.00

Samstags:                   8.00 bis 18.00

Sonn- und Feiertags:   9.00 bis 18.00

Spargel

Wissenswertes zum Spargel

Die Spargelpflanze (Asparagus officinalis) gehört zu den Liliengewächsen, sie ist mehrjährig und zweihäusig, d.h. es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Spargeln sind Stengelsprosse, die durch das Wachsen in einem über der mehrjährigen Spargelpflanze errichteten Erddamm gebleicht wurden. Erreicht der Spargel die Erdoberfläche, wird er schnell blau, anschließend wird er durch Chlorophyllbildung grün.

 

 

 

Spargel enthält je 100 g eßbare Substanz im Durchschnitt:

           92,90 g Wasser

             2,10 g Eiweiss mit höchster biologischer Wertigkeit (viele essentielle, schwefelhaltige   

                        Aminosäuren)

             0,14 g Fett

             2,10 g verwertbare Kohlenhydrate

             1,50 g Ballaststoffe, insbesondere Cellulose und der Faserstoff Lignin

             0,70 g Mineralstoffe (vor allem Kalium, Mangan und Eisen)

An Vitaminen sind enthalten: A(0,4 ìg), B1(0,3 mg), B2(0,2 mg), B6, C(21 mg) und E, K, Nicotinsäure (0,5 mg), Panthothensäure und Folsäure. Der Nährwert beträgt 72 kJ (17 kcal). Spargel enthält außerdem größere Mengen der Aminosäure Asparagin. Weitere Inhaltsstoffe sind: Organische Säuren (Citronensäure, Äpfelsäure, u.a) = Geschmack roher Spargel

Phenolische Verbindungen (Rutin, Menadion) = Medizinische Wirkungen

Saponine = Physiologische Wirkungen

Schwefelhaltige Verbindungen = Aromastoffe

 

Ernährungsphysiologische Wirkungen: Spargel regt die Nierentätigkeit an und wirkt somit harntreibend (biologisches Diuretikum). Durch den relativ hohen Kaliumgehalt und die im Spargel enthaltenen Saponine wird mehr Harn ausgeschieden, dieser wird verdünnt, was bei Nieren- und Harnwegsentzündungen erwünscht ist. Das Entwässern des Körpers wirkt auch Herz-entlastend

 

Medizinische Wirkungen: Der besonders im Spargelkopf enthaltene gelbfarbene Inhaltsstoff Rutin wirkt gegen kapillare Blutungen und alle mit gesteigerter Gefäßbrüchigkeit einhergehenden Zustände. Zusammen mit verwandten Bio-Flavonoiden wirkt es z. B. in Venensalben gegen Krampfadern. Menadion (Vitamin K) im Spargel ist ein Blutgerinnungs-Faktor. Es wird in der Medizin zur Behebung von Blutungen eingesetzt.

 

Aromastoffe: Zu den wichtigsten, sowohl das Aroma des gekochten, als auch des rohen Spargels bestimmenden Verbindungen zählen schwefelhaltige Verbindungen. Als Hauptaromakomponente des rohen Spargels gilt die Asparagusinsäure und ihr Methylester. Das typische Aroma des Spargels entsteht während des Kochens der Rohware: Hauptaromastoff des gekochten Spargels ist Dimethylsulfid, neben mehr als 100 weiteren Substanzen. Nach dem Genuß des Spargels erscheinen im Urin des Menschen geruchsintensive, flüchtige Verbindungen (S-Methylthioacrylat).

 

Faserigkeit: Die Faserigkeit (Verholzung) bestimmt zu einem wesentlichen Teil den Genußwert des Spargels. Die Länge des faserfreien Anteils kann bis zu 40 % der Stange betragen. Spargel verholzt an zwei Stellen: Außen, direkt unter der Rinde ("durch Schälen entfernbare Verholzung"); innen, um die Leitbündel herum ("nicht durch Schälen entfernbar"). Die Verholzung hängt ab von der Wachstumsgeschwindigkeit und der Sorte. Die Wachstumsgeschwindigkeit ihrerseits ist direkt abhängig von der Temperatur und von Boden. Ideal sind sandige Böden und hohe Temperaturen.

In unserem Betrieb werden hauptsächlich Sorten angebaut, die sich durch eine besondere Zartheit und einen sehr feines Aroma auszeichnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jungpflanzenanzucht Dr. Billau